zahzah.com

Classical, Historical, Light, World Music, Jazz and Entertainment

Fribbins Peter (b.1969)

Biography of Fribbins Peter:

The music of the British composer Peter Fribbins has a refreshingly memorable, if often uncompromising, directness. At seventeen he won a composition scholarship to the Royal Academy of Music, London, and subsequently studied at Royal Holloway and Nottingham universities. Tutelage under Hans Werner Henze led to the staging in Italy of his collaborative opera Anna Bella when Fribbins was still only twenty. He is Principal Lecturer at Middlesex University and is closely associated with chamber music, both as a composer and as Artistic Director of the longestablished London Chamber Music Society concert series (resident at Kings Place since 2008).
The hallmarks of his style suit the chamber music genre excellently: his music’s all-important variety of textures is paired with finely wrought harmonies whose pace of change is often deceptively slow. Unusual chords characterise the music and beguile the listener, rarely are they detached altogether from some tonal source, yet this tonality is frustrated at most turns. At the same time, Fribbins’s distinction from many of his contemporaries rests principally on his willingness and ability to communicate. His music has clarity of expression and a post-Beethovenian resonance that, uniquely, often gives an illusion of Romanticism. Further qualities complete the picture: he is unafraid to write in ‘received’ genres (as this disc makes clear) and his tonal allusions seem to shift ephemerally around different harmonic planes - in a manner not dissimilar to composers like Prokofiev or, closer to home, Tippett. Or they serve a greater rhetorical purpose, be it an elliptic reimagining of music heard elsewhere or a tonal ending that conjures a spacious open-endedness to a phrase, a movement or even an entire work.

Die Musik des britischen Komponisten Peter Fribbins ist auf erfrischende Weise einprägsam in ihrer Direktheit und kompromisslos zugleich. Im Alter von siebzehn Jahren gewann Fribbins ein Kompositionsstipendium für die Royal Academy of Music in London, weitere Studien an den Universitäten Royal Holloway und Nottingham schlossen sich an. Weitere Anregung durch Hans Werner Henze führte zur Aufführung der Kollektivoper Anna Bella in Italien, als Fribbins noch in seinen Zwanzigern war. Er ist Principal Lecturer an der Universität von Middlesex und zugleich der Kammermusik besonders verbunden, sei es als Komponist oder auch als Künstlerischer Direktor der ehrwürdigen Konzertserie „London Chamber Music Society“ (die seit 2008 im neuen Londoner Konzertsaal, Kings Place, beheimatet ist).
Sein kompositorischer Stil fügt sich kammermusikalischen Gattungen in besonderer Weise: da ist die Vielfalt kompositorischer Strukturen, die von überragender Bedeutung ist und sich mit sensibel gefügten Harmonien verbindet, deren Wechsel nur langsam vor sich zu gehen scheint. Da sind ungewöhnliche Akkorde, die zugleich die Musik charakterisieren und den Hörer gefangen nehmen, und obgleich sie selten völlig aus dem tonalen Zusammenhang gelöst werden, verweigert sich die Musik der Tonalität in den meisten Fällen. Und doch: Fribbins’ Unterschied zu vielen Gleichaltrigen beruht primär auf seinem Willen - und seiner Fähigkeit - zu kommunizieren. Diese Musik hat Klarheit im Ausdruck und eine post-Beethovenschen Dimension, die ihr eine einzigartige Illusion der Romantik verleiht. Weitere Eigenschaften treten hinzu, ergänzen und vervollständigen das Bild: er hat keine Berührungsängste vor ‘etablierten‘ Genres (wie diese Aufnahmen belegen) und seine tonalen Bezüge scheinen flüchtig um verschiedene harmonische Ebenen zu kreisen - auf eine Weise, die nicht zu fern von Komponisten wie Prokofjew oder, näher an der Heimat, Tippett scheint. Oder sie dienen einem höheren rhetorischen Zweck, sei es eine vage Erinnerung an andernorts gehörte Musik oder ein tonaler Abschluss, der einer Phrase, einem Satz oder gar einem ganzen Werk ein großräumiges, quasi offenes Ende verleiht.

CD's with Fribbins Peter
British Fantasies / American Dreams - Music for Flute & Piano

ArtNr. GMCD 7230

I Have The Serpent Brought - Music by Peter Fribbins

ArtNr. GMCD 7343

The Moving Finger Writes by Peter Fribbins

ArtNr. GMCD 7381

Dances and Laments by Peter Fribbins

ArtNr. GMCD 7397

Shopping Cart
 

© 2017 Guild Music Limited. All rights reserved. Prices additional VAT/MwSt. and shipping costs.
Privacy Policy | Website Terms and Conditions | Disclaimer | GTB | Imprint | Webmaster